Skip to content

Die WSE-Krankheit vermeiden

2010 Oktober 6
von Uwe Alschner
John Strelecky

Hier ist ein tolles Zitat, was ich gerne teile. Es ist einem Interview entnommen, das John Strelecky in Florida gegeben hat. Es dreht sich um die Frage der eigenen Berufung und die zuweilen auftretende Schwierigkeit, die damit verbundenen eigenen Ziele zu erreichen. Und die Lösung ist einfach: Just ask!

»Ich habe gelernt, mich nie mehr zu fragen “Wie kann ich einen Beitrag leisten?” Menschen, die das tun, leiden an WSE (die Wie-Schaffe-ich-Es-Krankheit). Statt dessen frage ich mich: Wen kenne ich, der mich auf die Spur bringen kann, auf der ich mein Ziel erreiche?«

John P. Strelecky

P.S.: WSE ist meine Übersetzung von Mad How Disease.

  • http://www.mayaspirit.de Traudl

    Das klingt ja, wenn man das Buch nicht kennt, erst mal recht egoistisch und selbstbezogen. Aber so ist es nicht gemeint. Und im Buch kommt es anders rüber.

    Denn eigentlich ist es schon schön, wenn sich jemand fragt, wie er einen Beitrag leisten kann. Ich würde das als positiv betrachten.

    LG
    Traudl