Skip to content

Zwei mal Big Five im Internet

2010 Juli 30
von Uwe Alschner

Seit dem Umzug von MyBigFive in die eigene Domain ist es möglich, den Flattr-Service automatisch zu nutzen. Einige von euch haben diese Option bereits entdeckt und genutzt. Danke dafür!
Ein aktueller Beitrag im Blog Netzpolitik von Markus Beckedahl ist nun der Anlass, Flattr einmal näher vorzustellen. Das ist ganz einfach, weil es ein gutes Video über Flattr gibt.




Und es fügt sich, dass ausgerechnet das Netzpolitik-Interview der Anlass für diesen Beitrag und meine Empfehlung ist, den Flattr-Gedanken näher zu prüfen. Denn sowohl Markus Beckedahl als auch Peter Sunde, der Gründer von Flattr und Interviewpartner von Markus, leben ihre Big Five!
Markus Beckedahl ist ein beeindruckender Mensch, unkonventionell und unabhängig. Sein Thema ist die Netzpolitik, also alles Politische rund um das Internet. Vor allem der Zugang zum Internet, die Teilhabe an Politik und die Verfügbarkeit von Information sowie die Datensicherheit sind Dinge, die in seinem Blog, das zu den bekanntesten Blogs im deutschsprachigen Raum zählt, behandelt werden. Er ist bereits als Internet-Experte in den Medien aufgetreten, wie in diesem TV-Beitrag:


Sowohl Markus als auch Peter sind ihren Weg gegangen und haben sich nicht danach gerichtet, was andere von ihrem Thema halten. Und damit sind beide zu sehr erfolgreichen “Unternehmern” geworden.
Ich lese regelmässig Netzpolitik, weil ich dort zahlreiche Wer’s und Anregungen für meine eigene Arbeit finde. Und ich nutze Flattr und spende via Flattr Geld an Informationsquellen im Internet. Weil mir die Idee gefällt, dass ich erst dann Geld gebe, wenn ich mir Dinge angeschaut habe. Und wenn sie mir der Inhalt gefallen oder mich weiter gebracht hat! Logisch oder?!
Wie revolutionär Flattr ist, versteht man beim Blick auf die Sorgen und Nöte der klassischen Verlage, wie sie in diesem Beitrag aus den Tagesthemen dokumentiert werden: