Skip to content

To whom it may concern

2010 Mai 26

Die Überschrift dieses Beitrags ist mit Bedacht gewählt worden, auch wenn Sie für deutschsprachige Leser ungewöhnlich erscheinen mag. Es ist die Formulierung, die im Englischen über einem Letter of Reference, einem “Empfehlungsschreiben” oder einem “Zeugnis” steht, wo im Deutschen eben eher das unpersönliche Substantiv stehen würde. Die Übersetzung lautet wörtlich: “Wen es betreffen mag”. Und genau so möchte ich die Überschrift auch verstanden wissen! Als direkte und persönliche Ansprache jener Leser, für die das Konzept der Big Five ein Begriff ist und die mir ein “Who” sein können, also ein “WER”. Die mich mit ihrem Wissen und Erfahrungen auf meiner Reise zur Verwirklichung meiner Big Five unterstützen können! Dazu müssen Sie meine Big Five und zunächst einmal meinen Zweck der Existenz kennen. Hier sind sie:

Mein Zweck der Existenz
Ich bin überzeugt, dass mein Zweck der Existenz darin besteht, meinen Kindern, zu denen in diesem Sinne auch alle zukünftigen Nachkommen gehören, zur Entfaltung ihres ganz persönlichen Entwicklungspotenzials zu verhelfen. Und das habe ich bereits gespürt lange bevor ich die Bücher von John Strelecky und danach ihren Autor selbst kennen gelernt habe. Es ist mir schon im Herbst 2008 bewusst geworden, als ich Pater und Zen-Meister Willigis Jäger gehört habe. Auf die Frage nach seinem Lebensmotto antwortete er wie selbstverständlich: “Ganz Mensch sein!” Und er führte aus, wieso dies für ihn so selbstverständlich war, indem er das Bild einer Synphonie verwendete und die er “Symphonie der Schöpfung” nannte. Diese Symphonie habe vor dreizehn Milliarden Jahren
begonnen, lange bevor die Spezies Mensch vorhanden war. Und sie werde weiter klingen, lange nachdem er, die einzelne Note “Willigis”, in dieser Symphonie verklungen sei. Demzufolge könne er seine Aufgabe nur in diesem einfachen Sinne zusammenfassen und verstehen: “ganz Mensch sein!”

Das hat mich sehr stark beeindruckt, und es hat mir klar gemacht, dass worin meine Aufgabe besteht: den drei Noten, die durch mich in diese Symphonie geboren wurden, zur vollen Entfaltung ihrer einzigartigen Klangfülle und Schönheit zu verhelfen. Und nichts anderes ist mein Zweck der Existenz! Ich muss keine Karriere machen, niemandem etwas beweisen und keine Rekorde brechen. Ich bin auf dieser Welt, um meine Rolle als Vater (und alles, was damit zusammenhängt) zu erfüllen!

Meine Big Five for Life
Meine Big Five lassen sich kurz mit dem Akronym LEBEN zusammenfassen. Im einzelnen sind es diese Dinge

L – Ich möchte eine liebevolle Beziehung mit meiner Frau und meinen Kindern leben. Dieser Punkt leitet sich direkt aus meinem Zweck der Existenz ab und steht daher an oberster Stelle auf meiner Liste.

E – Für meine Familie und mich eine offene, kommunikative und kreative Wohnatmosphäre erschaffen und erhalten, mit viel Raum zur persönlichen Entfaltung und Begegnung mit Freunden.

B – Die Welt bereisen, um mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben, wie vielfältig und interessant dieser “Spielplatz” ist, der uns gegeben wurde.

E – Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung stellen als Autor, Coach und Berater. Nur wenn ich bereit bin, was ich habe zu teilen, kann ich hoffen, etwas zu erhalten!

N – Ich möchte einen Beitrag leisten, der bleibt auch wenn ich selbst nicht mehr sein werde. Dazu möchte ich eine Stiftung gründen, die Nachhaltigkeit fördert.

So, jetzt kennen Sie meine Big Five. Wenn Sie selbst, oder jemand in Ihrem Bekanntenkreis mir auf der Reise zur Verwirklichung meiner Big Five ein WER sein kann, lassen Sie es mich wissen!

Was sind Ihre Big Five? Wie kann ich Ihnen helfen?

  • Anna Weitkamp

    Hallo Uwe,
    ich habe schon seit einiger Zeit das Gefühl, die Ziele der “Kaegi EmPowerment” könnten sich mit deinen decken und nun nach deinem Artikel ziemlich sicher. Geh mal auf die Seite der Kaegi emPowerment, Hauptsitz Schweiz, Sitz in Deutschland gerade im Aufbau. Da können fähige und bewusst lebende Menschen viel Potenzial entwickeln und Synergien nutzen. Bei weiterem Interesse melde dich gerne.
    Wir ziehen im Juli nach Hannover, ein Teil zur Verwirklichung meiner Big Five. Über Mail oder Handy aber weiter normal erreichbar.
    Sonnige Grüße, Anna

  • Claudia Held-Barduna

    Hallo Uwe,
    hatte dir ja bereits von dem “Jugend mit Rückgrat” Camp geschrieben, das meine Kinder besucht haben. Das ist eine wirkliche Weiterentwicklung für unseren Nachwuchs, da unter anderem eine “Ablösung” nach Philis Krystal gemacht wird.
    Meine Tochter erklärte mir das nach der ersten Ablösung so: “Früher waren da immer so viele Stimmen in meinem Kopf, nun ist da ein leerer, leichter, großer Ballon.” Mit anderen Worten werden bei dieser Methode alte Glaubensmuster von “Vorbildern” abgelöst, die nicht die eigenen sind! Ich kann da ein Lied von singen (das kannst du nicht, du bist zu klein, das lernst du nie, bist du dumm!, wenn Erwachsene reden, bist du ruhig… etc)

    Habe mir vorgenommen auch eine solche Ablösung zu machen, denn ich bin auf dem richtigen Weg, fühle mich gut….. ABER….. da ist etwas, was mich noch blockiert, das ich unbedingt los werden muss, um meine weitere Entwicklung nicht zu blockieren!
    Außerdem bin ich selbst ja auch ein Vorbild für meine Kinder, mehr noch, ich beeinflusse sie teils bewusst, doch meist unbewusst. Und da ist es mir lieber ich befreie mich von meinem belastenden Gepäck, damit ich dieses nicht unbewusst an meine Kids weitergebe!!

    Würde mich freuen von Dir zu hören!

    Lg und viel Erfolg bei dem Umsetzen Deiner big 5
    Claudia

  • http://vitalstoffblog.wordpress.com/ Uwe Alschner

    Hallo Anna,
    habe mir die Seite angesehen. Liest sich interessant. Wie bist du darauf aufmerksam geworden?

  • http://vitalstoffblog.wordpress.com/ Uwe Alschner

    Hi Claudia, auch diese Seite habe ich mir angesehen. Die Person Phyllis Kristal ist sehr beeindruckend! Halte mich doch bitte auf dem Laufenden. Ich bin momentan noch mit anderen Dingen beschäftigt, aber das sieht auch interessant aus.