Skip to content

BFFL – Die Kraft aus dem Selbst

2011 Dezember 15

20111216-131933.jpg

Ich habe es via Facebook und Twitter angekündigt. Hier ist er: ein wirklich heißer Tipp für ein Buch, was gerade erschienen ist. Vielleicht haben Sie es auch schon gelesen. Es heisst “Die Kraft aus dem Selbst” von Maja Storch und Julius Kuhl. Es ist ein Sachbuch, was nicht unbedingt im Bereich “Persönlichkeitsentwicklung” verortet wird. Mancher wird es als psychologisches Sachbuch im engeren Sinne einordnen. Doch es ist weit mehr! Es ist ein echter Kracher, weil es den wissenschaftlichen Hintergrund erläutert, warum das Big Five for Life Konzept so erfolgreich ist!

Die Autoren Maja Storch und Julius Kuhl sind Psychologen, die in ihrem Buch kurz den Stand der Forschung umreissen, was die menschliche Persönlichkeitsstruktur betrifft. Sie zeigen, dass vielfach noch Vorstellungen herrschen, die aus der Zeit von Sigmund Freud stammen, der die menschliche Psyche als dreigeteilt beschrieben hat: das triebgesteuerte Es, die moralische Instanz des Über-Ich und dazwischen das logisch denkende und im Bewusstein operierende Ich. Carl Gustav Jung hat immerhin schon die Existenz des Selbst beschrieben. Er sprach jedoch nur vage von einem “weitgehend unbewussten Kern der Person”, ohne das er ihm bestimmte Funktionsmerkmale zuweisen konnte.
Über die Arbeiten der amerikanischen Wissenschaftler Richard Ryan und Edward Decy kommen die Autoren zum aktuellen Stand der Wissenschaft. Ryan und Decy, haben im bereits besprochenen Buch Drive von Daniel H. Pink eine wichtige Rolle gespielt und mit ihrer Selbstbestimmungstheorie einen zentralen Beitrag zum Verständnis der Motivations-Forschung geleistet. Ryan war, es der nach einer amüsanten Schilderung von Julius Kuhl, diesen dazu ermunterte, das Selbst näher zu erforschen und beschreiben. Kuhl tat dies mit der von ihm formulierten PSI-Theorie. Danach besteht “der psychische Apparat” (Freud) aus vier Teilsystemen:

  • Intuitive Verhaltenssteuerung
  • Verstand
  • Fehler-Zoom
  • und

  • Selbst
  • In ihrem Buch vermögen es die Autoren, diese Systeme anhand von fiktiven Personen mit entsprechend ausgeprägten Merkmalen gut nachvollziehbar zu beschreiben. Das Selbst wird jedoch am ausführlichsten erklärt. Und zwar aus zwei Gründen:
    Zum einen ist das Selbst im Bewusstsein der Öffentlichkeit entweder kaum bekannt, oder wird sogar als “esoterisch” und “unvernünftig” abgelehnt. Dem begegnen Storch und Kuhl indem sie eindrucksvoll und leicht verständlich darlegen, wie weit die Erforschung des Unbewussten inzwischen gediehen ist.
    Weil die Wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Selbst inzwischen so fruchtbar gewesen ist, legen die Autoren ihren zweiten Schwerpunkt auf die Illustration des Nutzens den ein bewussterer Umgang mit dem Selbst für jeden Menschen bringen kann. Das Selbst kann ein vielfaches mehr an Informationen in der selben Zeit verarbeiten als der bewusste Verstand. Und es ist in der Lage, sie eigene Gefühlswelt selbst zu regeln.
    Um diese Fähigkeiten besser nutzbar zu machen, schicken Storch und Kuhl ihre fiktiven Charaktere in das Psycho-Gym, und demonstrieren damit dem Leser, wie und auf welche Weise sich die Kraft aus dem Selbst jeweils trainieren und einsetzen lässt.
    Das Selbst ist jene Instanz, in der die Big Five for Life verborgen sind (in der “Inneren Sicherheit”, einem der sieben Funktionsmerkmale). Wer sich fragt, wie er die Big Five for Life in seine Realität einbaut, kann das hier wissenschaftlich fundiert nachvollziehen: indem er die sieben
    Funktionsmerkmale des Selbst trainiert. Wer sich nicht durch ein wissenschaftliches Fachbuch kämpfen möchte, kann sich des Konzeptes von John Strelecky bedienen. Die Grundlage und das Ergebnis ist das gleiche!

    Was mich an diesem Buch fasziniert, ist die Hilfestellung, die das Buch leistet, die eigene Persönlichkeit auf einfache aber nachhaltige Weise weiterzuentwickeln. Untechnisch formuliert liefern die Übungen Hilfe zur Selbsthilfe, bei dem Versuch, das Universum und seine Zeichen besser zu verstehen. Wissenschaftlich ausgedrückt bedeutet das: einzelne Aspekte, um die eigenen Potenziale zu erkennen und zu entwickeln, werden gezielt identifiziert und angesprochen.

    Viel Spaß bei der Lektüre!

    Maja Storch, Julius Kuhl: Die Kraft aus dem Selbst. Sieben Psycho-Gyms für das Unbewusste. Verlag Hans Huber, ISBN tel:978-3-456-85012-2, Preis: 24,95 EUR