Skip to content

»Was würdest du tun?«

2011 Januar 8
von Uwe Alschner
fragezeichen

Was würdest du tun, wenn dein Erbe nur und ausschließlich vom heutigen Tag abhängen würde?

Diese Frage hat Jonathan Fields heute in seinem Blog gestellt. Und ich habe kurz gestutzt. Wie würde ich diese Frage beantworten?

Wie würdet Ihr diese Frage beantworten? Bitte nutzt die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag, um eure Antwort auf diese Frage zu geben. Ich danke euch!

  • Dietmar Birkheimer

    Ich würde alle um Vergebung bitten, denen ich je Unrecht getan hätte – und ich würde allen vergeben, die mir je Unrecht taten.

  • http://www.lptt-prometheus.de/wordpress/ Andreas Seelbach

    Ich würde meinen Jungs beibringen, wie sie mit Begeisterung, Mut und Liebe Ihre Ziele erreichen können.

  • Gerrit Engel

    Meinen Kindern, wie so oft zuvor, beibringen, dass Liebe
    und Vertrauen die wichtigsten Dinge im Leben sind. … Und sie
    fühlen lassen, wie sehr ich sie liebe!

  • http://www.t-vi.com Andreas O`Dell

    Ich fühlte mich bei der Frage eigentlich ganz wohl, obwohl mit einem weinenden Auge, da ich sicherlich noch viele Beziehungen bauen möchte, viel Gutes säen möchte, wenn heute der Tag wäre auf den es ankommt würde ich das Gleiche tun wie gestern, da ich meine Big Five lebe, an manchen Tagen erlebe ich dabei mehr an anderen weniger. Ich würde nicht in Hektik verfallen, was ich noch erledigen will oder muss, weil ich meine Tage zuvor schon all das getan habe was mein Erbe ist.
    Vielleicht würde ich den Tag nur noch meiner Familie widmen.
    Big Five for Life
    Andreas

  • Alessa

    Ich werde zuallererst meiner Mutter noch einmal Danke sagen
    und sie wissen lassen, dass ich sie liebe. Und genau das tue ich
    bei meinem Vater, meinem Sohn, meinem Mann, meinem Bruder, meinem
    Freund und noch einigen weiteren Menschen. Und ich werde meinem
    Sohn auf seinen Weg mitgeben, dass er die Macht, die eine
    Berührung, ein Lächeln, ein freundliches Wort, ein offenes Ohr,
    ehrliche Anerkennung haben kann, niemals unterschätzen und sich
    dafür alle Zeit der Welt nehmen sollte.

  • Claudia

    Es wäre schade, wenn das erbe nur von einem einzigen Tag
    abhängen würde! Ich wäre an diesem Tag noch ACHTSAMER und
    BEWUSSTER!!!! Warum? Wenn wir alle achtsam und bewusst mit unserem
    Körper, Geist und unserer Seele umgingen: würden wir keine
    verarbeiteten (toten) Lebensmittel in uns reinstopfen, würden wir
    kein Fleisch von misshandelten, mit Chemie vollgepumpten Tieren
    essen. Würden wir mehr mit dem Rad fahren und öfter das Auto stehen
    lassen. Würden wir weniger chemische Reinigungsmittel verwenden.
    Würden wir unseren Körper mit natürlichen Dingen verwöhnen. Würden
    wir uns keine Abfallprodukte der Industrie (z.B. Fluor) als GUT
    verkaufen lassen. Würden wir in sauberen Meeren baden wollen.
    Würden wir uns mehr an der Schönheit der Natur erfreuen und sie
    somit schützen. Würden wir unseren Mitmenschen mit mehr Liebe
    begegnen. Würden wir unsere Erde danken, dass sie so gut für uns
    sorgt, obwohl wir sie missbrauchen! …….. …… ja, wenn wir
    alle achtsamer und bewusster leben würden, dann würden wir ein
    gutes Erbe hinterlassen…….. und das ist es, was ich meinen
    Kindern hinterlassen möchte….. eine Erde auf der es sich lohnt zu
    leben! Mit viel Liebe, Bewusstsein, Freiheit, Achtsamkeit, Respekt,
    Freude, Natürlichkeit…… Claudia Danke für die Frage! Ich habe
    eine weitere: Was tust du schon heute dafür!!

  • http://www.pega.astro-book.info Sven May

    Es bleibt eine interessante Frage! Wer misst? Ich würde in
    die Natur gehen und mich nochmal in Einklang bringen mit den
    Grashalmen, dem Wind, der Sonne. Den Kaninchen und Hasen, Rehen,
    Füchsen, Mausen Lebewohl sagen. Im Herzen schaue ich dann, ob es
    noch jemanden geben könnte mit dem ich nich in Frieden auseinander
    gegangen bin. Am Abend gibt es dann nur noch einmal Mutter, Vater,
    Großvater und Schwester zu kontaktieren … und zuletzt würde ich
    noch einen Brief schreiben: An Alle. Lebt Euren Traum und gebt
    niemals auf danach zu Leben. Ihr könnt alles erreichen, was Ihr
    Euch auch vorstellen könnt. Aber bedenkt: Ihr werdet nicht weniger
    erreichen als das, gleichwohl nicht mehr als das … Segnende Grüße
    und Wünsche für alle Zeit.

  • http://mybig5.de Uwe Alschner

    Hallo Sven,
    Ich muss dir da jetzt einfach nochmal drauf antworten. Um ein Mißverständnis aufzuklären. Ich habe die Frage nicht gestellt, damit du oder die anderen Leser BILANZ ZIEHEN oder Abschied nehmen. Das Leben kann noch endlos weitergehen, aber dieser eine Tag wäre quasi der Stichtag. Da wo der Index bestimmt wird. Und der soll später einmal, wenn wir nicht mehr sind, jedenfalls nicht weniger als 100 betragen. 100 wie in Hundert von Hundert, hundert Prozent oder Optimum.
    So jedenfalls habe ich die Frage verstanden. :-)

  • http://mybig5.de Uwe Alschner

    Hallo Claudia,
    Danke für die Antwort! Sie gefällt mir persönlich sehr und kommt meiner Antwort, die ich Jonathan gegeben habe, sehr nahe.

  • http://www.lptt-prometheus.de/wordpress/ Andreas Seelbach

    Hallo nochmal,

    meine etwas ausführlichere Antwort habe ich hier hinterlegt:
    http://www.lptt-prometheus.de/wordpress/?p=57

  • http://www.pega.astro-book.info Sven May

    Claudias Antwort gefällt mir auch sehr gut. Gleichwohl hab ich das mit dem Stichtag wohl immernoch nicht richtig verstanden und das ist grad gar nicht schlimm.

    Das ist ein sehr schöner Blog und regt immer wieder zum nachdenken an, auch wenn es mal wieder etwas länger dauert bis man versteht was der Autor eigentlich sagen ( :und in diesem Fall wissen: ) wollte.

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir und allen Deinen Lesern, bis bald.

  • http://mybig5.de Uwe Alschner

    Cool, Großer! Und wenn es nur dieser eine Kommentar gewesen
    wäre, den mein Blog bewirkte, dann wäre es schon gut investierte
    Zeit gewesen? Danke!!

  • http://www.mayaspirit.de Traudl

    Lieber Uwe und alle, die hier geschrieben haben,

    ich habe die Frage auch so verstanden, als ob es der letzte Tag in meinem Leben wäre. Und da ist mir nur eines wichtig, dass ich mit den Menschen zusammen bin, die ich liebe. In der Natur mit Sonne wäre schön.

    Vieles, was hier geschrieben wurde, kann ich für mich voll unterschreiben.

    Weil ich aber noch viele Tage habe, habe ich natürlich noch andere Wünsche und Pläne;-))

  • http://gerhard.fessl-qms.at Gerhard Feßl

    Was würde ich tun, wenn von diesem einen Tag mein Erbe abhängt.
    Nicht in Panik verfallen!
    An diesem einem Tag kann vieles, oder alles durch Hektik oder falsche Reaktionen zerstört werden.
    Ein ganz normaler Tag.
    Den Menschen mit Respekt, Achtung und Aufmerksamkeit begegnen.
    Wenn die Chance besteht, noch eine neue Spur ziehen.
    Ich denke es gibt keine größeres Erbe, als Spuren zu hinterlassen an die gerne gedacht wird.
    Noch schöner, wenn daraus der eine oder andere Weg entsteht.